oktober/november 2013

das weib
nachlese:

iris temme: das weib
installation/skulptur.

ausstellungsdauer: 18.10.- 10.11.2013
vernissage: 18.10.2013, 19.00 uhr
öffnungszeiten:
freitags 19.00 – 20.30 uhr
sonntags 14.00 – 16.00 uhr

die ewige weiblichkeit, die frau als metapher für sinnlichkeit, für sünde, als schwester der schlange, eva, und als solche schuld an der vertreibung aus dem paradies, ist eine weitverbreitete symbolik in der geschichte der kunst. iris temme erschließt dem publikum mit ihrer installation aus realistisch abgeformten und in beton gegossenen, weiblichen körperformen, einen weiten künstlerischen rahmen. gemeint ist die ambivalenz von naturhafter unschuld, schönheit und dämonischer macht, die beim betrachter eine mischung aus faszination und angst, hingezogensein und widerwillen, lüsternheit und unbehagen provoziert. was ist weiblich? wie wird weiblicher körper gesehen? geschlecht und geschlechtsmerkmale zwischen erotik und sexismus, ästhetik und gesellschaftlicher wertung.

iris temme ist künstlerische grenzgängerin zwischen metalldesign, skulptur und installationskunst.

Dieser Beitrag wurde unter installation, skulptur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.